Rollstuhl-fahren als Sport – geht das?

Ja, das geht, es gibt sogar einen eigenen Kurs dafür: „Rolli Kids“ und „Rolli Jugendliche“ – beide Kurse werden vom WAT – Behinderten-Sport angeboten.

Seit Herbst 2017 nehme ich bei den „Rolli Kids“, teil. Anfangs habe ich viel beobachtet, und kam mit den anderen Kindern kaum mit. Die beiden Trainerinnen, hatten nichts dagegen das Mama als „persönliche Assistenz“ mir half. Das machte noch mehr Spaß und die Fortschritte ließen sich schnell erkennen! In der Gruppe wird nicht nur Rollitraining, wie fahren,
kippen und über Kanten fahren geübt, sondern auch die Geschicklichkeit, sowie die Kondition auf spielerische Weise trainiert.

Die anderen Kids und ich haben hier gelernt, wie man richtig über Hindernisse, z.B. Gehsteige hinauf- oder Rückwärts fährt. Als Gruppe spielen wir Rollstuhlball oder andere Spiele! Wir haben auch ein Faschings-
und Weihnachtsfest gefeiert! In der Gruppe gibt es einige Kinder, die so
gut sind, dass Sie in der Sportwoche in Schielleiten schon waren! Es kommen immer wieder neue Kinder hinzu, die durch das üben und mit viel
Spaß daran, schon viel gelernt haben, genauso wie ich!

In der Zwischenzeit fahre ich Mama und Papa, wen wir unterwegs sind und es mir fad wird, mit dem Rolli schon weg! Es ist eine Erleichterung nicht nur für Sie, sondern auch für mich! Es ist ein ganz kleines Stückchen mehr Selbständigkeit!

Die sprachliche Barriere ist auch hier stark zu merken, da die Rett-Kinder die erworbenen Wörter wieder verlieren! Die Trainerinnen flechten jedoch immer wieder Gebärdensprache mit ein. So haben wir uns alle u.a. „schöne Weihnachten“ bzw. „schöne Ferien“ in Gebärdensprache gewünscht!
Ich freue mich schon auf den Herbst, da fängt der „Rollisport“ wieder an!

Euer Lukas Nimmerrichter

ähnliche Beiträge

Popular Articles...