Eltern-Treffen 2018 in St.Marien

Anfang  Oktober fand das alljährliche Rett-Eltern treffen auf dem Seminarhof Kletzmayr statt. Uns interessierte besonders der Programmpunkt der Physiotherapie, da dies bei der Therapie von Lukas auch ein Thema ist (besonders die Vorbeugung)! 

Nach der Begrüßung um zehn Uhr ging es gleich mit dem umfangreichen Programm los:
„Der Einfluss von  Bewegung und Haltung auf die Wirbelsäule (inkl. Skoliose)“

Die Physiotherapeutin  Fr. Leimer  hielt  alle Anwesenden an,   sich der Krümmungen der Wirbelsäule bewusst zu werden!
Bei  den eingeflochtenen Übungen  lernte man  plötzlich „neue“ Muskeln kennen!

Interessant war auch zu hören, dass der Schneidersitz und Langsitz nicht gut für die richtige Wirbelsäulenkrümmung ist, hier ist eine Änderung durch Sitzkeil, bewegliches Sitzkissen, oder auch nur der Fersensitz etc. empfehlenswert!
Gute Tipps wie wir als Eltern oder Betreuer die Kinder richtig und wirbelsäulen-schonend  heben können, rundeten den Vortrag ab!

Während der einzelnen Programmpunkte  wurden unsere Kinder wieder gut betreut! Da es ein sonniger Herbsttag war, war es den Betreuern auch möglich mit den Kindern einen Spaziergang auf den Weitläufigen Kletzmayr Hof zu machen!  

Beim gemeinsamen Mittagessen, das wieder hervorragend war, hatten wir einen Austausch mit einer anderen Familie  und kamen darauf, dass Ihre Tochter in dieselbe Schule geht, wie unser Lukas!

Danach ging es wieder weiter mit dem nächsten spannenden Thema:

„Sachwalterschaft  – jetzt neu als Erwachsenenschutzrecht“      
Danach folgte  Mag. Dr. Glawitsch mit seinem sehr Informativen Vortrag . Er erklärte uns zu diesem  neuen Gesetz, das die Bezeichnung sich geändert hätte, ebenso der Finanzielle Aufwand höher wurde!

Die wichtigsten Unterschiede dazu sind u.a.:
es galt bis 1. 7. 2018: Sachwalterschaft: 

Die Vertretungsbefugnis nächster Angehöriger (Eltern, Kinder) waren befugt den Betroffenen in rechtlichen Sachen unbefristet zu vertreten

Der bestellte Sachwalter konnte nicht leicht getauscht werden!

Ab 1.7.2018:
Erwachsenenschutzgesetz : 

  • Variante Vorsorgevollmacht: 
    Hier kann für etwaigen Notfall eine Vertrauens-Person bekannt gegeben werden! Die eigene Geschäftsfähigkeit ist jedoch vorausgesetzt! 
  • Variante Selbst gewählter Erwachsenen-Vertretung – NEU:
    Ist unbefristet und die Vertretung muss nicht ein naher Angehöriger, sondern kann auch eine Vertrauensperson sein! Einmal im Jahr erfolgt eine gerichtliche Überprüfung!
  • Variante Gesetzliche Erwachsenenvertretung:
    Entspricht ca. Vertretungsbefugnis nächster Angehöriger (Eltern, Kinder), NEU ist jedoch, das auch Enkel, Großeltern, Geschwister u. Nichten dies übernehmen können! Es ist eine Person die die Vertretungs-Befugnis hat, es bedarf einer ärztl. Bestätigung, dass die Person keine Vertretung  selbst festlegen kann, ebenso wird dies Gerichtlich Kontrolliert! Muss alle 3 Jahre verlängert werden und ist bei Rechtsanwalt oder Notar registriert. Der vertretene Erwachsene hat wenig bis kein Geld zur Verfügung und es wird sich in seiner Krankheit wenig verändern! 
  • Variante Gerichtliche Erwachsenenvertretung, entspricht ca. der Sachwalterschaft:
    Engmaschige Kontrolle, ob sich eine Medizinische Veränderung ergeben hat und nicht ein anderes Modell der Vertretung möglich wäre! Außerdem muss der Vertreter jedes Jahr einen Bericht über die Finanzen und die Lebenslage dem Gericht vorlegen!

Es gibt auch Schulungen, wenn man genauere Informationen zur Sachwalterschaft möchte! www.vertretungsnetz.at/erwachsenenvertretung/schulung
Ebenso wurde kurz auf das Pflegegeld eingegangen und darauf hingewiesen, dass vor der Vollendung des  15 Lebensjahr Nachuntersuchungen gemacht werden!

Nach einer kurzen Pause ging es gleich weiter mit ÖRSG-News: 

  • Familientreffen 2019 in Hipping findet vom 14-16.6.2019 statt!
  • Elterntreffen im Seminarhof Kletzmayr ist am  Samstag, den 5.10.2019 
  • Das „Gift Matching Programm“ für Spenden, gibt es leider nicht mehr, da wir in der Österr. Rett Syndrom Gesellschaft  keine Mitarbeiter/in mehr von der Uni Credit Bank Austria haben, die uns  dort bewerben könnte!Jedoch ist hervorzuheben, dass jede Spende steuerlich absetzbar ist!
  • Die Anwesenden wurden von einer Familie auf die „Special Olympics Familientag in Schladming” 
    http://www.specialolympics.at/mach-mit/familien/familientage.html 
    aufmerksam gemacht
  • Für das Familientreffen wurden noch nach einigen Vorschlägen für Vorträge oder Austausch nachgefragt, u.a. wurden 
    „Erfahrungen mit Medikamenten, Ernährung, Allergien, Ärzten  oder Hilfsmittel“  (Bilder u.a. für  Hilfsmittel bitte unter info@rett-syndrom.at mit Beschreibung und Informationen dazu, senden), sowie “Urlaub mit den Rett-Kindern” vorgeschlagen!

Es wurde von den Anwesenden auch vorgeschlagen, eine Bewegungseinheit evtl. Yoga, Tai-Chi od. Shiatsu ins Familientreffen zu inkludieren.

Nach diesem Interessanten Austausch ging dieses Rett-Elterntreffen im Seminarhof Kletzmayr zu Ende!

Elisabeth Nimmerrichter

ähnliche Beiträge

Popular Articles...